logo1
     
logo2

                             

logo3
Home
FJR1300 A
FJR Daten
FJR Treffen 2004
Werkstatt
Gutachten
Berichte
GPS
Links
FJ1200 UMS
Disclaimer
about me
nav bottom


 





 

 
Rubrik Berichte
Dolomiten 2002 | Lindlar 2002 | Schleswig 2002 | Gardasee 2001 | Unterkünfte | St Florian 2001 | Tangermünde 2001 | Elbefahrt 2000 | Harz und Suppe | Mueritz 2004

Mueritz 2004

2. Müritz-Tour (13. bis 15.08.2004) von Becky

Als wir freitags am späten Nachmittag aus allen Himmelrichtungen eintrudelten, fand erst einmal die obligatorische herzliche Begrüßung. statt. Gleich danach hatten Margita und Peter (Bonny und Clyde) nichts Besseres zu tun als in den See zu hüpfen. Dann dauerte es aber nicht lange und schon gierten die Ersten nach Thüringer Würstchen! Und schwuppdiwupp hat Joachim ( Jo) den Part des Grillens übernommen. Mitgebracht hat diese hervorragenden Würstchen übrigens Weiland aus Weimar. Nach dem Essen stand Becky mit seinen geräucherten Matjes hintendran. Aber auch die fanden übers Wochenende noch Abnehmer, denn sie waren einfach lecker! 

Samstags freuten wir uns schon auf die Ausfahrt, bei der uns der Klaus Kleiber über eine Strecke von über 300 km durch die herrliche Landschaft Richtung Usedom (und Retour) führte. In Usedom durften wir endlich ein Mittagsmahl zu uns nehmen und einige nahmen Kontakt mit den Wellen der Ostsee auf. In Peenemünde besichtigten wir Relikte aus dem 3. Reich. Es war sehr interessant, so dass Bernd B. und Uwe (Ums) eine angebotene Besichtung wahrnahmen und wir dadurch länger auf unser italienisches Eis warten mussten. Aber um die Ecke lag ja zum Glück das U-Boot 461, welches gerade einen neuen Anstrich erhielt. Da konnten wir uns die Warterei auf unsere Geschichtshungrigen mit Zugucken vertreiben. Irgendeiner schrie ständig unseren Aufbruchsruf: „10 Sekunden!“ . Endlich wurde dieser Ruf dann auch befolgt und wir konnten Richtung Heimat starten. Dank unseres ausgezeichneten Scout Klaus Kleiber fanden wir aber doch noch unsere italienische Eisdiele. Den Rest der Heimfahrt absolvierten wir dann zügig. Im Gefangenenlager erwartete uns schon die Gulaschkanone, die ratzeputz (aufgrund der Konsistenz!) „ausgetrunken“ wurde (Uwe und ich bestellten uns anschließend Bratkartoffeln und Omelett). Besonders schön waren die Abende! Wir haben so viel gelacht, erzählt und rumgeblödelt! Das Wetter hat ja auch prima mitgespielt!

Am Sonntagmorgen breitete sich trübe Stimmung aus, Abschied lag in der Luft, die Trennung war nahe. Aber wir waren ums alle einig, dass im nächsten Jahr eine Wiederholung erfolgen muss. Die Teilnehmer waren einfach klasse und die Chemie stimmte wieder einmal.

Nur noch mal zur Erinnerung; Teilnehmer waren:

Bernd B., Uwe (Ums), Weiland, Joachim aus Weimar, Margita und Peter, UB1 mit Frau, Dietmar mit Sohn Sven sowie Klaus Kleiber und last not least Becky mit Sohn Pierre.

Besten Dank an alle, die für die gute Stimmung und das tolle Gelingen des Wochenendes gesorgt haben. Ein ganz herzliches Dankeschön an Klaus Kleiber und das Personal im Strafgefangenenlager!    

 

     

@ UMS                 30.08.2004